Body-Update #8: W8/W10

EEEENDSPUUUURRT!

Hallöchen,

heute kommt mal wieder ein kleines Update. Ich habe mich seit Wochen nicht gewogen, weil ich A) derzeit keine Waage in der Nähe habe und B) will ich mir abgewöhnen meine Erfolge durch mein Gewicht zu definieren, DAS IST NÄMLICH BULLSHIT! 😀

Gestern hat meine letzte, die 3. Phase der Diät begonnen. Das Ganze habe ich um ein paar Tage nach vorne verlegt, weil es zeitlich so am besten passt. In dieser Phase fahre ich das größte Kaloriendefizit.
Um meinem Körper trotzdem alle wichtigen Nährstoffe und Vitamine zur Verfügung zu stellen (davon habe ich leider nicht so viel Ahnung), habe ich mich entschieden die Modern Crash Diet von Julian Zietlow zu machen. Das ist ein E-Book mit Trainingsplan, Erklärungen, Rezepten und Tipps zum Thema schnelle Abnahme. Ich mache gerade die vegane Variante, was leider bisschen härter ist als die normale. Die normalen Rezepte sind echt mega lecker und ich habe viele auch noch nach der MCD genutzt! 🙂

In der veganen Variante gibt es leider nicht so viel Rezeptvielfalt, weswegen ich in der Woche öfter mal das Gleiche essen muss… Das allerdings macht das Thema Meal-Prep und Einkaufen einfacher 😀 😀
Also, immer schön das Positive sehen Leute!!! 🙂
Die meisten Rezepte von gestern waren seeeehr lecker, vor allem das Mittagessen!!
Beim Frühstück habe ich einen Fehler gemacht und deswegen war es nicht sooo geil (morgen wird es besser 😀 ) und das Abendessen muss ich einfach splitten. Abends gibt es nämlich immer einen riesen Smoothie auf Basis von Spinat und Proteinpulver. Ich liebe Spinat und Pulver, aber nicht zusammen 😀 Also werde ich es ab heute so machen, dass ich beides getrennt esse 😉

Ansonsten habe ich mir gestern Abend noch neues veganes Pulver bestellt… bin mal gespannt wie es schmeckt 😀

Während der MCD soll man nur 2x die Woche Sport machen. Das E-Book enthält einen Trainingsplan und an den halte ich mich. Die erste Trainingseinheit war gestern und am Samstag kommt die nächste!
Die vielen Pausetage dazwischen tun mir gut, weil ich ja gerade eh etwas sportgeschädigt war in den letzten Wochen. Daher habe ich eher Yoga gemacht, weil es schonender für den Körper ist.

Ich bin gerade sehr dankbar für die MCD, weil sie mir einen klaren Plan an die Hand gibt – ich kann nach Anleitung essen und trainieren. So muss ich mir keine Gedanken über meinen Körper machen und weiß, dass mein Körper trotz Diät alle wichtigen Stoffe bekommt und ich noch das meiste aus den zwei letzten Wochen rausholen werde! 🙂

Ich habe gerade nochmal das Maßband gezückt. Leider habe ich gerade meine letzten Maße nicht zur Hand :/ Aber dafür ist der Überraschungseffekt am Ende der zwei Wochen größer 😀
In zwei Wochen ist endlich das Ende der Diät 🙂

Hier sind noch zwei Bilder:
Das obere ist heute früh entstanden, am Anfang der MCD (Ich will ja ein Vergleichsbild am Ende der zwei Wochen!!)
Ich muss gestehen, das Licht hier ist nicht optimal 😀

Das Bild unten ist vor 2 Wochen zu Hause (bei gutem Licht) entstanden.
Nur damit ihr mal seht, was Licht alles ausmachen kann 😀

Soweit zu meinem aktuellen Stand! Ich bin sehr gespannt auf die noch kommenden Rezepte und allerspätestens in 2 Wochen werdet ihr das Endergebnis meiner 10 Wochen sehen 😉

Habt einen fantastischen Tag!
Eure Pina

 

Vegane Apfel-Zimtschnecken – die kleine, gesunde *Sünde*

Einen wunderschönen guten Abend ihr Lieben!

Ich hatte gestern Abend ganz spontan Bock auf Zimtschnecken gehabt… 🙂

Wenn ihr mir auf Instagram folgt, wisst ihr, dass heute meine letzte Runde, die 3. Phase meiner Diät angefangen hat! (Wie die genau aussieht, schreibe ich morgen in einem Blogbeitrag)
Und bevor heute die letzten 2 Wochen anfangen, wollte ich mir gestern nochmal eine Kleinigkeit *gönnen*: Dafür waren die Zimtschnecken mit Apfel perfekt!

Hier ist das Rezept:

  • 250g Weizenvollkornmehl
  • 90g Apfelmus light (es geht auch Apfelmark, aber dann musst du ein bisschen mehr süßen)
  • 50ml Mandelmilch ungesüßt
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 40ml Wasser
  • 35g Kokosöl
  • 20g Zimt
  • Süßstoff
  • Vanille-Flavedrops
  • 1 mehligen Apfel

Step-by-step:

  1. Mische alle Zutaten außer den Apfel, den Zimt und das Kokosöl zusammen
  2. Erhitze das Kokosöl, sodass es flüssig ist und gebe 20g davon und 10g vom Zimt zu dem Teig
  3. Knete die Zutaten gut durch. Am Ende muss ein fester Teig rauskommen
  4. Bedecke den Teig mit einem Küchentuch und lasse ihn mindestens 30 Min ruhen, damit die Hefe schön aufgehen kann
  5. Nehme den lockeren Teig und rolle ihn mit einem Nudelholz zu einer großen, dünnen Fläche aus
  6. Schneide den Apfel in kleine Würfel
  7. Nehme das restliche flüssige Kokosöl und mische es mit den restlichen 10g Zimt
  8. Bestreiche die Teigfläche mit dieser Mischung und verteile die Apfel-Würfelchen gleichmäßig darauf
  9. Rolle den Teig zu einer engen Teigrolle und zerschneide diese Rolle in gleichgroße Stücke
  10. Lege die somit entstandenen Zimtschnecken auf ein Blech oder in eine Auflaufform und gebe sie für ca. 20 Min bei 170°C in den Ofen

Lasst sie euch schmecken! Sie sind mega lecker, nicht zu süß und eigentlich auch fluffig weich (hat bei mir gestern so semi geklappt, aber ich glaube ich habe die Hefe falsch angewendet 😀 )
Eine Zimtschnecke hat gerade mal 85 kcal und ist eine gesunde, kleine Sünde! 🙂

Probiert sie mal aus und ich freue mich über euer Feedback!

Habt einen tollen Abend noch
Eure Pina

Merken

Merken

Merken

Merken

veganes Mousse au Chocolate

Hallöchen ihr Lieben!

Am Wochenende haben wir daheim mal ein etwas besonderes Dinner gekocht! Eigentlich wollten wir mal für 3 Tage Skifahren gehen, aber weil von jedem irgendwelche Termine reingekommen sind, hat sich dieser Wochenendausflug auf ein Familienabend mit Spielen und guten Essen beschränkt 😀 😀
Aber weil das eben terminlich leider so doof gelaufen ist, wollten wir was ganz besonderes kochen.
Damit nicht einer alleine für 3 Stunden in der Küche stehen muss, hat jeder mitgeholfen und wir haben so jeweils zu zweit ein Gericht zubereitet 🙂

Es gab argentinisches Steak (das war übrigens mein Abschiedssteak vom Alles-Esser), super leckeres Ofengemüse mit einem mega geilen Dipp aus Creme Fraiche und Kräuter!
Jiawei und ich waren für den Nachtisch zuständig und wir haben uns mal für etwas Neuartiges entschieden: Veganes Mousse au Chocolate!!

Ich hatte ehrlich gesagt bisschen Schiss, ob das meine Familie essen würde 😀

Hier ist das Rezept für 2 Personen:

  • 2 große, reife Avocados
  • 2 reife Bananen
  • 3 EL Backkakao
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 1/2 TL Zimt
  • 200ml Mandelmilch

Anleitung

  1. Alle Zutaten mit einem Mixer pürieren und ggf. noch mit etwas Süßstoff abschmecken
  2. Als Topping Beeren, wie z.B. Himbeeren und Kokosraspeln oder Mandelsplitter servieren

    Das Rezept dauert nur 5 Minuten und ist mega lean! (Clean eating & so 😛 )

    Zum Geschmack: Tjaa… der einen Hälfte der Familie hat es geschmeckt, der anderen nicht soooo gut 😀 Es schmeckt eben anders als man es denkt und anders als ein echtes Mousse au Chocolate, aber mir persönlich und der anderen Hälfte hat es mega gut geschmeckt!! 😀
    Vielleicht ist das eher solche, die mal etwas Neues ausprobieren wollen ;P

Aber macht das ruhig mal, probiert es und sagt mir eure Meinung dazu. Ich glaube das hier ist einfach Geschmackssache 🙂


Schönen Abend euch
Pina

Geben und Nehmen

Hey ihr Lieben,

ich möchte euch mal etwas über das Thema GEBEN erzählen, was das für mich persönlich ist. Es heißt ja: ERST Geben, DANN Nehmen.

Dann frage ich mich immer: Was kann ICH schon geben? Dann habe ich mir Gedanken gemacht, was Geben für mich eigentlich ist! Für mich hat Geben im ersten Sinne nichts mit Materiellem zu tun, sondern eher mit Beeinflussen im positiven Sinne.

Ihr kennt das bestimmt, wenn euch Menschen im Gedächtnis bleiben und einen positiven Eindruck hinterlassen haben? Für mich sind das solche Menschen, denen ich vielleicht nur eine Sekunde in der Stadt über dem Weg gelaufen bin, aber die mir ein positives Gefühl geben und ich denke mir: „Was macht diese Person richtig in ihrem Leben?“ Sie strahlen sowas aus… Energie, Glück, Freude, Ruhe, Liebe… Das sind die Menschen, die mich berühren und die mir in diesem Augenblick sehr viel geben, es sind diejenigen, an die ich mich erinnere!
So eine Person will ich auch werden!
Ich habe in einem kleinen Kaffee gearbeitet und jedes Mal wenn ich mich auf den Weg zur Arbeit gemacht habe, habe ich mir vorgenommen den Menschen im Café etwas zu geben. Sei es ein super Service, ein kleiner Plausch, eine unbeschwerte Zeit im Café verbringen zu können, egal was. Aber mein erster Schritt dahin war immer ein breites, herzliches und offenes Lächeln auf dem Gesicht. Die Kunden haben sich dadurch wohler gefühlt und viele haben mich darauf angesprochen und mir sogar extra Trinkgeld gegeben. Das war mir eigentlich egal, aber ich hatte das Gefühl, dass mein Grinsen den Menschen ihren Tag ein bisschen erträglicher gemacht hat.

Ich will damit sagen: Wir ALLE können geben, jederzeit und überall! Es ist zwar kein Geld oder Materielles, aber meiner Meinung nach fast genauso viel wert! Fangen wir doch einfach mal mit unserer nächsten Umgebung an und beeinflussen sie positiv! Schenke deinen Mitmenschen einfach mal ein ehrliches Kompliment, ein herzliches Lachen, höre ihnen aufrichtig zu. Versprüht soviel Liebe ihr könnt!!!
Man bekommt sogar ab und zu etwas zurück 😉

In diesem Sinne wünsche ich euch einen großartigen Tag mit großartigen Menschen!

Liebe Grüße
Eure Pina

Merken

Merken

Veganer low-fat Zitronenkuchen

Einen wunderschönen guten Morgen,

heute gibt es ein Rezept für einen gesunden, veganen Zitronenkuchen für euch 🙂

Das coole an dem Rezept finde ich, dass man die meisten Zutaten im Normalfall eh schon daheim hat und man gleich starten kann!
Gestern habe ich den Kuchen als Muffins gemacht, das geht auch wunderbar!

Das Rezept ergibt ca. 9 Muffins, aber wenn ihr einen Kuchen machen wollte, würde ich die doppelte Menge nehmen!!

Zutaten für 9 Muffins:

  • 150 g Vollkornmehl
  • 150 ml Sojamilch
  • 50 ml Wasser
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 abgeriebene Zitronenschale
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Agavendicksaft
  • Süßstoff
  • 1 Prise Salz
    Für die Glasur:
  • 50 g Puderzucker
  • Saft einer halben Zitrone

Zubereitung:

  1. Ofen auf 200°C vorheizen
  2. Alle Zutaten miteinander vermischen und gut verrühren
    Tipp: Wenn der Teig noch etwas zu zäh ist, einfach ein wenig mehr Wasser dazugeben
  3.  Teig in eine Backform geben und bei 200°C für ca. 30 Min backen
    Bei Muffins: Teig in die Muffinförmchen geben und für ca. 20 Min backen lassen
  4. Den Puderzucker mit dem Zitronensaft gut verrühren, sodass keine Klumpen mehr zu sehen sind
  5. Die abgekühlten Muffins mit der Glasur bestreichen und trocknen lassen

Ich habe auf den Muffins noch ein paar Zartbitterschokoladensplitter getan, die dann schön geschmolzen sind 🙂
Aber ehrlich gesagt passen die nicht ganz so gut zu dem Zitronengeschmack… Die Splitter haben die Glasur etwas übertüncht 😀
Das nächste mal werden es Kokosraspeln 🙂 🙂

Probiert den Kuchen gerne mal aus, der schmeckt echt mega und wird schön saftig!

 

Euch einen wunderbaren Sonntag noch!
Liebe Grüße
Pina

Body-Update #6: W6/W10

Guten Morgen! 🙂

hier kommt mal wieder ein kleines Body-Diät-Update:
Derzeit bin ich in der 6. Woche und es folgen noch 4!
(Das kommt mir irgendwie noch so lang vor! 😀 )

Ich habe an Gewicht bis zum Anfang gerade mal 2 Kilo verloren… Aber das kommt bestimmt jetzt in den letzten Wochen noch 😀

Ansonsten habe ich überall an Umfang abgenommen… Die genauen Daten habe ich gerade nicht im Kopf, da müsste ich in mein keines Büchlein schauen (mein Diät-Tagebuch). Das letzte mal habe ich in der 3. Woche Umfang gemessen und habe seitdem überall nochmal mindestens 1 cm verloren 🙂

Auch wenn ich zwar zufrieden bin, weiß ich, dass das noch nicht alles ist. UND ICH HAB JA AUCH NOCH 4 WOCHEN!! 😀 😀
Nur kommt mir es zur Zeit irgendwie so vor, als ob ich gleich am Ende bin… bissle komisch 😀
Jedenfalls klappt das mit der *veganen* Ernährung (laktosefreier Vegetarier) ganz gut… 🙂 Ich komme auf meine Werte dank veganem Proteinpulver <3 Ansonsten habe ich mein Kaloriendefizit nochmal ein bisschen gesenkt. In den letzten 2 Wochen mach ich das wahrscheinlich auch nochmal… mal sehen 😀

Ich habe gerade das Problem, dass ich nicht zu Hause bin für die nächsten Wochen und deswegen kein Gym habe 🙁
Letzte Woche war ich nur einmal. Mein Freund und ich haben im FIT ONE Nürnberg Probetraining gemacht (Bild oben). Das Gym ist soooo geil! 😀 Es ist echt riesig, geht über 5 Stockwerke und mega stylisch und sauber! Wir haben zwar etwas gebraucht unsere Geräte zu finden… 😀 aber wenn man das mal weiß, verläuft sich alles schön und man kann fast alleine trainieren! Ich fand das mega angenehm 🙂
Die haben auch echt so geile Geräte! Es ist zwar ein bisschen unnötig, aber die haben in den Laufbändern eingebaute Monitore. Da kannst du TV schauen, auf Facebook gehen (das ist unnötig), dir aber auch Trainingsmotivation angucken! 😀
Alle Geräte sind von HAMMER STRENGTH… 🙂

Heute war ich auch nochmal im Gym, weil ich für einen Tag zu Hause war… Gleich mal ausgenutzt 😀
Ansonsten muss ich halt grade Homeworkout machen und ohne Gewicht hinkommen…

Ich bin mal gespannt, was in den nächsten Wochen noch zu reißen ist!
Das ist meine aktuelle Form:

Euch noch eine wunderschöne Woche! 🙂
Eure Pina

Merken

Merken

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold

Heyhey,

kennt ihr Yogi-Tee? Ich liiieebbe den!! Meiner Meinung nach schmecken die meisten Geschmäcker zwar gleich, aber sie sind so schön würzig-süßlich 🙂
Außerdem finde ich die Glückskeks-Sprüchlein immer ganz süß! 🙂 🙂

Gestern hatte ich einen Chai-Tee von Yogi und das war mein Spruch: Entwickle die Fähigkeit zuzuhören.

Ich finde diesen Spruch ziemlich richtig! Zuhören ist mega wichtig!!

Kennt ihr Leute, die nur reden, reden und reden? Das ist doch mega anstrengend! Wenn du ihnen dann erzählst wie es dir geht, was gerade abgeht oder was für Probleme du hast, wirst du immer unterbrochen.
Auch wenn diese Menschen mega nett sind, langweilen sie mich auch schnell… :/

Auch wenn sie gerade nicht reden, merkst du genau, dass sie dir nicht aufrichtig zuhören – schließlich müssen sie in Gedanken schon mal den Redeschwall zurechtlegen, mit dem sie dich in der nächsten Gelegenheit unterbrechen wollen.

Ich habe mal darüber nachgedacht, was gute Zuhörer für mich sind…
Es sind Menschen, die während des Gesprächs zu 100% aufmerksam sind!
Ob jemand aufmerksam ist oder nicht, das spürt man.
Wenn ich z.B. jemandem von einem Problem erzähle und er mir nicht direkt antworten kann, heißt das meistens für mich, dass er mir so konzentriert gefolgt hat, dass er noch keine Zeit hatte sich selber darüber Gedanken zu machen (wie gesagt… man merkt, ob derjenige aufmerksam ist oder in Gedanken ganz woanders ist 😉 )
Ich habe lieber Freunde, die mir auch bei ernsten/tiefen Gesprächen folgen können und wollen. Immerhin ist das (für mich) eine wichtige Eigenschaft einer Freundschaft – das ist so viel wert 🙂

Außerdem habe ich entdeckt: Man lernt nur beim Zuhören und nicht beim quasseln! Wenn du bei Gesprächen zu viel redest, könnte es sein, dass dir wichtige Details entgehen, die dir weiterhelfen könnten.

Ich will in Zukunft noch mehr darauf achten bei Gesprächen gedanklich nicht abzuschweifen, sondern wirklich zu 100% dem Gegenüber meine Aufmerksamkeit schenken 🙂
Ich glaube nämlich auch, dass dadurch die Qualität des Gesprächs und der Beziehung steigt!

Also Leute… holt euch Yogi-Tee und macht euch Gedanken über die Sprüche 😀 😀

Bis ganz bald
Pina

Merken