Schwuppdiwupp-Kartoffelsupp!

Kartoffelsuppe

Hallihallo,

gestern habe ich passend zum grauen Herbst draußen Kartoffelsuppe gemacht. Eigentlich esse ich voll gern Suppen, weil sie so schön wärmen und schnell gehen, aber dafür gibt es die viel zu selten bei uns..

Das Rezept hat ganze 20 Minuten gedauert und war echt ein Genuss.

Für den ganzen Zauber braucht ihr (reicht für 2-3 Personen):

  • ca. 800g Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • Gemüsebrühe
  • 500ml Wasser
  • Kräuter
  • Olivenöl
  • Sonnenblumen und Kürbiskerne zum garnieren

Step-by-Step-Anleitung:

  1. Kartoffeln und Zwiebeln schälen und würfeln
  2. Von einem Topf den Boden mit Olivenöl bedecken und erhitzen
  3. Die Kartoffeln und Zwiebeln in den Topf geben und kurz andünsten bis die Zwiebeln glasig sind
  4. Die Gemüsebrühe mit dem Wasser verrühren und in den Topf geben
    Tipp: lieber erstmal weniger Wasser-Brühe nehmen, da die Suppe schnell zu flüssig werden kann. Man kann ja nach und nach mehr Wasser-Brühe dazugeben 😉
  5. Die Suppe umrühren, Deckel auf den Topf und ca. 10 Mins köcheln lassen
  6. Wenn die Kartoffeln weich sind, mit dem Pürierstab die Kartoffeln pürieren
  7. Kräuter dazugeben und nach Bedarf noch würzen
  8. Heiß servieren und mit Kürbiskernen garnieren

Was auch super in der Suppe schmeckt, sind Wienerle oder Suppengemüse.

Für gemütliche, kühle Herbsttage das perfekte Abendessen!

Lasst es euch schmecken
Pina

Merken

Süße Hackfleisch-Lauch-Curry-Pfanne

img_4780

img_4781

Hallo ihr Lieben,

Ich weiß, das Gericht klingt erstmal nicht soooo geil und sieht aus wie Hundefutter (sorry dafür) …
Da ist jeder erstmal skeptisch (ich war auch so), aber jeder hat bis jetzt sein blaues Wunder erlebt! Also ich persönlich liebe die Mischung aus salzig und süß… (außer in Amerika, die Amis sind in der Hinsicht echt pervers). Der Apfel im Rezept verleiht dem Ganzen eine gewisse Frische, Süße und sorgt somit für ein eklektizistisches Geschmackserlebnis! 🙂

Immer wenn sich bei uns zu Hause jetzt die Frage stellt: Was essen wir heute abend, es soll gesund sein und allen schmecken?
Dann wird meistens auf dieses geile, sehr schnelle Pfannengericht zurückgegriffen.

Zutaten für 3-4 Personen:

  • 400 g Hackfleisch
  • 2 Stangen Lauch
  • 1 Apfel
  • Currypulver
  • 200 ml Wasser
  • Salz, Pfeffer

Anleitung:

  1. Zuerst wird das Hackfleisch in einer Pfanne angebraten, bis es durch ist
  2. In der Zwischenzeit wird der Lauch in Ringe geschnitten und der Apfel in Würfel
  3. Wenn das Hackfleisch fast durch ist, gebt den Lauch und den Apfel dazu
  4. Anbraten, bis der Lauch durch und der Apfel weich ist
  5. Salz und Pfeffer dazugeben
  6. Gebt das Currypulver dazu (ich nehme immer so ca. 3-5 gehäufte Teelöffel, aber das könnt ihr eurer Curryliebe nach würzen)
  7. Das Wasser mit in die Pfanne geben, damit das Ganze nicht zu trocken wird
  8. Wartet bis das Wasser verschwunden ist.

Servierfertig!

Das Gericht braucht ca. 15 Minuten und ist echt der Hammer!

Wenn ihr es mal nachgekocht habt, könnt ihr ja mal euren Senf zum Curry geben 🙂

Einen Guten
Pina

Merken

Low Fat Apfelkuchen mit karamelisierten Mandelsplittern:

img_4723

img_4722

Hallo ihr Lieben!
da ich es liebe zu backen, habe ich beschlossen jeden Freitag einen Kuchen für das Wochenende zu backen. Das kommt in meiner Familie natürlich sehr gut an…
Da wir noch die ganzen restlichen Äpfel vom Herbst im Keller hatten, habe ich einen Apfelkuchen gemacht in einer Low-Fat Variante:
ein 100 g Stück hat gerade mal 122,7 kcal mit 2,7 g Fett, 3,2 g Eiweiß, 22 g Kohlenhydrate.

Für den Teig braucht ihr:

  • 1 kg alte Äpfel
  • 2 Eier
  • 110 g Mehl
  • 90 g Zucker
  • geriebene Schale von einer Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 75 ml Milch mit 1,5% Fett
  • Backpulver

Für die karamelisierten Mandelsplitter:

  • 30 g Mandelsplitter
  • 15 g Zucker
  • 30 ml Wasser

Und so geht´s:

  1. Den Ofen auf 180 °C vorheizen
  2. Die Äpfel schälen, entkernen und in dünne Schnitze schneiden
  3. Alle restlichen Zutaten für den Teig in einer Schüssel zusammenfügen und rühren
  4. 2/3 aller Apfelschnitze zum Teig geben und umrühren
  5. Fertige Masse in eine eingefettete Kuchenform geben
  6. Die restlichen Äpfel auf dem Kuchen verteilen
  7. 30 ml Wasser und 15 g Zucker in einer Pfanne erhitzen, bis der Zucker leicht braun wird
  8. Mandelsplitter hinzugeben und unter ständigem rühren warten, bis sie goldbraun sind
  9. Die fertigen Mandelsplitter kurz in der Pfanne abkühlen lassen. Dann auf dem Kuchen verteilen
    (Tipp: nehmt lieber eine große Pfanne und sorgt dafür, dass sich die Mandelsplitter schön verteilen, sodass sie nicht zusammenkleben können)
  10. Den Kuchen bei 180 °C für ca. 45 Mins im Ofen schieben

Eine bessere Variante alte Äpfel zu verbraten gibt es nicht und das Wochenende kann jetzt auch starten 🙂
Also ein schönes Wochenende wünsche ich euch!

Liebe Grüße
Pina

Merken

Gesunde Low-Carb Tater Tots mit Zucchini und Käse

tatertots

Endlich habe ich es mal geschafft, etwas zu kochen, was ich schon seit langer Zeit mal nachmachen wollte: Tater Tots.
Ich habe mich für die gesunde Variante entschieden, die hauptsächlich aus Zucchinis und Käse besteht. Meine Familie fand die neuartigen „Kartoffelpuffer“ sehr lecker, wenn auch eher als Beilage passend.

Zutaten:

  • 4 Zucchini
  • 250 gr geriebener Gouda light (oder Cheddar für die weniger gesunde Variante)
  • 2 Eier
  • 4 Kartoffeln
  • 3 tl Salz
  • 1/2 tl Pfeffer

Anleitung:

  1. Heitze den Ofen mit 200 °C vor
  2. Raspel die Zucchinis und Kartoffeln und drücke sie mit einem Küchentuch kräftig aus
  3. Verquirle die Eier und gebe sie zur Zucchini-Kartoffel-Masse
  4. Füge den Käse und die Gewürze hinzu und vermische alles
  5. Nehme ein Esslöffel von der Masse in die Hand und forme sie mit den Händen zu kleinen Zylindern (Wenn die Zylinder zerfallen, dann sind sie noch zu nass und du musst die Masse nochmal ausdrücken)
  6. Lege die Tater Tots auf ein Backblech mit Backpapier darunter
  7. Lasse sie für ca. 20-25 Mins bei 200 °C im Ofen

Tater Tots kann man in allen möglichen Kreationen machen, z.B. mit Brokkoli, ohne Käse, mit nur Kartoffeln, usw…
Ich hoffe, euch schmecken die leckeren Bissen auch so gut wie mir und gebt mir gern Feedback. Vielleicht habt ihr auch schon mal eine neue Kreation ausprobiert? 🙂

In diesem Sinne, einen guten Appetit!
Liebe Grüße
Pina

 

Merken