Ernährungsumstellung – vom Allesfresser zur „Essens-Diva“

Halloooo ihr Lieben!

Sorry, dass ich mich so lange nicht mehr gemeldet habe. Ich hatte irgendwie keine Zeit für einen Beitrag, da gerade andere Projekte nun mal Vorrang haben 🙂

Ich will euch heute mal was über meine Ernährungsumstellung erzählen… Ich habe da ein Problem und vielleicht habt ihr ja eine Lösungsidee oder so?

Eigentlich esse ich alles: Fleisch, Fisch, Tofu, Soja, halt alles was so anfällt 😀 Da ich aber ja im Fitness-Lifestyle unterwegs bin, achte ich darauf, dass ich am Tag genug Protein und nicht so viel anderen Schrott zu mir nehme.
Fettarmes Fleisch ist nun mal leider zu fast 100% Protein und genau damit konnte ich mein Eiweiß am Tag abdecken. Aber irgendwie wurde es mir in den letzten Wochen zu viel Fleisch… Ich bin auch nicht der krasse Fleischfan! Ich mag zwar den Geschmack (ich muss zugeben, manchmal auch meeega und manchmal gar nicht 😀 ), aber da es für mich immer so viel Fleisch sein musste, war es nicht unbedingt von bester Qualität… Und das habe ich auch gemerkt. Irgendwann war ich so abgeturnt und hatte gar kein Bock mehr drauf 😀 Also habe ich für mich beschlossen, erstmal auf Fleisch zu verzichten.

Zufällig habe ich eine Woche später eine Doku gesehen, die eine Freundin mir empfohlen hat: Forks over knives (gibt es auf Netflix). In der Doku geht es darum, wie krass Ernährung unsere Gesundheit beeinflusst.
Nicht etwa, dass du fett wirst, wenn du zu viel Cheeseburger in dich reindrückst, sondern eher, dass man mit der richtigen Ernährung Krankheiten wie z.B. Krebs, Diabetes, Alzheimer und anderes heilen kann… GANZ OHNE MEDIKAMENTE!!
Ich finde das soooo krass und schenke der Doku sehr viel Vertrauen, dass die da keine Scheiße erzählen. (Es ist alles mit wissenschaftlichen Studien erklärt…)
Ich will euch gar nicht missionieren oder aufklären oder sonstiges, ich persönlich finde das Thema nur sehr spannend… Aber vielleicht schaut ihr euch die auch mal an und macht eure eigene Meinung ;P

Jedenfalls wird in dem Film aus verschiedensten Gründen dafür appelliert, sich hauptsächlich von pflanzlicher Kost zu ernähren.
Fleisch habe ich für mich ja sowieso reduziert.
Höchstwahrscheinlich bin ich außerdem auf etwas allergisch, da ich seit einiger Zeit schon einen krassen Blähbauch und teils auch Verdauungsstörungen habe… :/
Ich habe eigentlich gedacht, dass ich Laktose nicht vertrage, da ich als Kind früher auch nie Laktose zu mir genommen habe – Ich habe es einfach gehasst!
Also bin ich seit ca. 2 Wochen mehr oder weniger Fleisch- und Laktosefrei. Ich dachte theoretisch müssten die Beschwerden mit weniger Laktose besser werden, aber davon ist leider gar nichts festzustellen…
Jetzt überlege ich, ob es an Gluten liegt und probiere auch hierauf größtenteils zu verzichten…
Im Prinzip aber nehme ich die Doku als Gelegenheit und die Allergie als „Ausrede“, um mich von diesen Nahrungsmitteln zu trennen und hoffe, dass dadurch auch mein Blähbauch weg geht.

Mein aktueller Stand ist also auf Fleisch, Laktose und Gluten (größtenteils) zu verzichten! 😀 😀 Aber ich muss leider gestehen, das macht meinen Alltag echt schwerer!!
Die meisten Eiweißquellen, die ich echt jeden Tag gegessen habe (Fleisch, Magerquark, Hüttenkäse,… ) fallen jetzt weg. Im Moment sind meine Haupteiweißquellen Linsen, Bohnen, Tofu, Soja und Fisch.
Durch die Umstellung bin ich noch etwas unkreativ, was mein Essen angeht und gefühlt gibt es jeden 2. Tag das Gleiche 😀

Und hier ist mein Problem: Zwar gibt es mega viele vegane Rezepte überall (Ich verzichte zwar gerade noch nicht auf Fisch, aber vegan trifft meine Ernährung gerade am besten), aber die sind mir oft zu ungesund. Ich will während meiner Diät ja trotzdem auf meine Makros achten und brauche trotzdem einiges an Eiweiß. Oft sind die leckeren veganen Rezepte mit mega wenig Protein und dafür mit so vielen Carbs… Das ist leider alles nicht so geil für die Diätphase… 😀
Habt ihr vielleicht ein paar Tipps, wo ich Rezepte und Inspirationen für Vegane-Sportler-Ernährung herbekomme? Irgendwelche Youtuber, Blogger, irgendwer?

Tja, daher bin ich gerade ein bisschen am rudern und versuche mich mühselig an meine Makros zu halten, die ich auch schon auf meine neue Ernährung angepasst habe 😀 (Ich hätte mich vielleicht mal VOR der Diätphase damit auseinandersetzen sollen… )

Soviel zu meiner jetzigen Lage, aber ich bin fest entschlossen meine Diät so weiter zu machen… Zumindest will ich es auf jeden Fall versuchen!

Das war es für heute!
Bis bald
Pina

2 Gedanken zu „Ernährungsumstellung – vom Allesfresser zur „Essens-Diva““

  1. Hallo Pina,
    ich bin hin und wieder zu einem Energiecheck in einer Praxis für psychosomatische Energeitk. Dort bekomme ich detaillierte Ernährungsvorschläge. Diese helfen mir. Ich lande sonst unwillkürlich bei einer Mangelernährung.

    1. Ja, das ist jetzt auch mein nächster Schritt und ich will mich mal checken lassen. Allein wegen meiner Unverträglichkeit…

Schreib etwas!