Geben und Nehmen

Hey ihr Lieben,

ich möchte euch mal etwas über das Thema GEBEN erzählen, was das für mich persönlich ist. Es heißt ja: ERST Geben, DANN Nehmen.

Dann frage ich mich immer: Was kann ICH schon geben? Dann habe ich mir Gedanken gemacht, was Geben für mich eigentlich ist! Für mich hat Geben im ersten Sinne nichts mit Materiellem zu tun, sondern eher mit Beeinflussen im positiven Sinne.

Ihr kennt das bestimmt, wenn euch Menschen im Gedächtnis bleiben und einen positiven Eindruck hinterlassen haben? Für mich sind das solche Menschen, denen ich vielleicht nur eine Sekunde in der Stadt über dem Weg gelaufen bin, aber die mir ein positives Gefühl geben und ich denke mir: „Was macht diese Person richtig in ihrem Leben?“ Sie strahlen sowas aus… Energie, Glück, Freude, Ruhe, Liebe… Das sind die Menschen, die mich berühren und die mir in diesem Augenblick sehr viel geben, es sind diejenigen, an die ich mich erinnere!
So eine Person will ich auch werden!
Ich habe in einem kleinen Kaffee gearbeitet und jedes Mal wenn ich mich auf den Weg zur Arbeit gemacht habe, habe ich mir vorgenommen den Menschen im Café etwas zu geben. Sei es ein super Service, ein kleiner Plausch, eine unbeschwerte Zeit im Café verbringen zu können, egal was. Aber mein erster Schritt dahin war immer ein breites, herzliches und offenes Lächeln auf dem Gesicht. Die Kunden haben sich dadurch wohler gefühlt und viele haben mich darauf angesprochen und mir sogar extra Trinkgeld gegeben. Das war mir eigentlich egal, aber ich hatte das Gefühl, dass mein Grinsen den Menschen ihren Tag ein bisschen erträglicher gemacht hat.

Ich will damit sagen: Wir ALLE können geben, jederzeit und überall! Es ist zwar kein Geld oder Materielles, aber meiner Meinung nach fast genauso viel wert! Fangen wir doch einfach mal mit unserer nächsten Umgebung an und beeinflussen sie positiv! Schenke deinen Mitmenschen einfach mal ein ehrliches Kompliment, ein herzliches Lachen, höre ihnen aufrichtig zu. Versprüht soviel Liebe ihr könnt!!!
Man bekommt sogar ab und zu etwas zurück 😉

In diesem Sinne wünsche ich euch einen großartigen Tag mit großartigen Menschen!

Liebe Grüße
Eure Pina

Merken

Merken

Ein Gedanke zu „Geben und Nehmen“

  1. Hallo Pina,
    da hast Du einen sehr berührenden Text geschrieben. Ich danke Dir und bin stolz auf meine Tochter, die schon in jungen Jahren das Wesen der guten Tat erlebt. Es ist spontan, freiwillig und zweckfrei wie jedes Kulturgut; ja Du hast damit ein wertvolles Kulturgut geschaffen – auch wenn es nicht zur offiziellen Definition von Kultur zu passen scheint weil jeder Mensch solche Kultur erschaffen kann ohne als Künstler zu gelten.
    Jeder Mensch hat das eigene Leben als Kulturwerk zur Verfügung, das er in völliger Freiheit im Sinne der moralischen Wünsche (Ideale) schaffen oder in Unmoral zerstören kann. Diese Wünsche können kein Gesetz werden, damit wäre ihnen die Freiheit des Schaffens genommen, sie sind über allen Kulturen der unantastbare Maßstab der Bewertung:
    Schönes zu schaffen und zu erleben, die gute Tat zu vollbringen oder zu unterstützen, die Suche nach der Wahrheit und ihr zum Recht zu verhelfen und endlich die zweckfreie, freiwillige Zuneigung oder Abneigung – in ihrer intensivsten Variante führt sie zur lebenslangen Verbindung von Frau und Mann, aus der dann neues Leben entstehen soll.

    Dein Papa

Schreibe eine Antwort zu wpeetz Antwort abbrechen