Island #2: Unsere Roadtrips in den Süden und Westen Islands

Iceland_Steaming

Hallöchen,

hier ist die Fortsetzung von meinem Island-Reisebericht! 🙂 Über unseren Ausflug zum Thingvellir National Park und deren überteuerte Toilettenpreise habe ich ja schon geschrieben…

Samstagabend hat mir Imogen das Reykjaviker Nachtleben gezeigt! Vorgeglüht wurde bei einem Freund, weil man Alkohol in Island einfach nicht bezahlen will… Soweit ich das gesehen habe, sind die meisten Bars und Diskos auf sehr engem Raum beieinander, was ich eigentlich ganz geil finde, weil man so viele Leute spontan auf einem Haufen trifft! 😀 Wir waren nur in einer Disko, im Paloma, da war gerade Techno/House-Abend und es war gerammelt voll! Lange sind wir aber nicht geblieben… wir mussten ja Sonntag morgen wieder früh raus und uns erwartete ein sehr harter Hike 😀

Am Sonntag haben wir eine Freundin abgeholt, die mit uns zum heißen Fluss wandern wollte. Der Fluss, einfach bekannt als „Hot River“, liegt in der Nähe des Dorfes Reykjadalur, 45 Kilometer südlich von Reykjavik. Man hat uns schon vorgewarnt, dass der Wanderweg zum Fluss sehr steil ist, ca. 45 Minuten dauert und das auch nur, wenn man sehr trainiert ist und den Weg kennt… Tja, nur leider haben wir falsch geparkt (ca. 2 Kilometer vom Wanderweg entfernt) und uns erstmal, auf der Suche nach dem Wanderweg, schön verlaufen… 😀 Irgendwann haben wir den Daumen rausgestreckt und wurden von einem amerikanischen Pärchen aufgegabelt und den Rest mitgenommen 🙂 Und wenn zum Fluss haben wir auch keine 45 Minuten sondern knapp 80 Minuten gebraucht…!!! 😀
Das Wetter war leider auch nicht so bombe, es war recht nebelig, gegen Ende wurde es immer nasser und es war echt kalt! EEEEEENNDLICH haben wir das Schild gefunden, welches zum „Hot River“ weist – in 750 m.! Kein Stress… Nur waren das nie und nimmer 750m sondern eher 1,5-2 Kilometer!
Als wir dann irgendwann angekommen sind, haben wir uns fix hinter den Kreuzen, den „Umkleiden“, umgezogen und sind in den Fluss gesprungen.
Das Wasser war schön angenehm, aber „hot“ ist was anderes… Weil uns eh so kalt und klamm war, war uns die Temperatur trotzdem sehr recht. Aber nach 20 Minuten im Fluss dümpeln und versuchen, mit ja keinem unnötigen Fetzen Haut die Wasseroberfläche zu berühren, wurde es uns kalt und wir sind wieder raus.
DAS war vielleicht eine Herausforderung! Draußen hat es mittlerweile angefangen zu nieseln, es war sau kalt, nebelig und unsere Klamotten waren sowohl von außen, als auch von innen nass! Und wir mussten uns ja noch umziehen und die Handtücher waren auch nicht sehr trocknend 😀 Das war ein Spaß! Ich war sooo froh über meine dicken (nassen) Sachen und meinen warmen Wintermantel, den ich beim Hinweg innerlich noch verflucht hab… Unten am Beginn des Wanderwegs angekommen, haben wir uns wieder per Anhalter zu unserem Auto mitnehmen lassen 🙂

Wie schon gesagt, leider war es sehr nebelig, sodass man von der schönen Landschaft und den Ausblicken nicht so viel gesehen hat. Hier sind ein paar Eindrücke, die ich sammeln konnte:

 

Iceland_Hot_River_Nature

Iceland_Hot_River_Nature

Hot_River_Reykjadalur

Reykjadalur_Hot_River_Hot_Spring

Reykjadalur_Hot_River

Am Montag ging es dann zum letzten Roadtrip und hier hatten wir zum Glück das erste Mal gutes Wetter! Genauso habe ich mir Island vorgestellt: gutes Wetter, bezaubernde Landschaften! 🙂 Wir haben von Imogens Bekannten einen Tipp bekommen, wo sehr schöne Wasserfälle zu sehen sind. Das Auto wollten wir nochmal voll ausnutzen und sind dann also, zusammen mit einem anderen Freund von Imo, anderthalb Stunden in den Norden gefahren, um den Lava- und den Children Waterfall zu bestaunen.

Childrens_waterfall_iceland

Childrens_waterfall_iceland

Childrens_waterfall_iceland

Childrens_waterfall_iceland

Weiter ging es zum Glanniwasserfall (keine Gewähr, dass der Name stimmt! 😀 )

Glanni_Waterfall_iceland

Glanni_Waterfall_iceland

Auf dem Rückweg nach Reykjavik, haben wir noch einen kleinen Umweg über eine Hot Spring gemacht, die Imo im Internet entdeckt hat.
Das war echt mega perfekt! Da kein Mensch war, die Quelle war diesmal wirklich hot und wir haben dort den Tag schön ausklingen lassen. 🙂

Iceland_Nature_Iceland_Pony

Iceland_Nature_Roadtrip

Iceland_Nature

Das ist die heiße Quelle! Sieht nicht sehr romantisch aus und man darf durchaus davon ausgehen erstmal duschen zu müssen, aber es war wirklich mega toll und so warm!! Das Wasser hatte ca. 42°C, wir mussten uns sogar öfter mal abkühlen 🙂 Wir haben Picknick im „Pool“ gemacht und den wunderschönen Ausblick über die hereinbrechende Dämmerung Islands genossen… soooo romaaantisch!! 🙂

Iceland_Nature_Hot_Spring

Iceland_Nature_Hot_Spring

Iceland_Nature_dusk

Jetzt reicht es für heute! Über die Stadt Reykjavik an sich schreibe ich nochmal wann anders… Der Artikel ist ja jetzt doch ziemlich lang geworden (mit vieeelen Bildern!!! 🙂 )

Bis denne
Pina

Merken

Schreib etwas!