Mein Training für den Oberkörper

Back-Rücken-Workout

Einen wunderschönen Dienstag euch allen!

Ich mache ja seit einigen Monaten wieder Homeworkout mit meinen Kurzhanteln im Keller… Und ich finde sogar, dass die Ergebnisse zu Hause mindestens fast genauso gut aussehen wie im Gym! 🙂
Aber dazu braucht man natürlich auch die passenden Übungen…

Ich splitte meine Workouts in 3 Einheiten, auch wenn sich mein Freund immer beschwert, dass das meine 3. Einheit (Bauch) total unnötig ist 😀 (und er kennt sich sehr viel besser aus mit Körper und Fitness als ich).
So kann ich aber alles 2mal die Woche trainieren und kann einen Muskelkater immer für mindestens 2 Tage auskurieren 😉

Jedenfalls trainiere ich am 1. Tag Beine und Po, also Lower-Body. Am 2. Tag kommt dann Bauch dran. Und am 3. Tag mache ich Arme, Schultern und Brust, bevor das Ganze wiederholt wird.
Um genau dieses Upper-Body-Workout soll es heute gehen und ich stelle euch mal meine Übungen vor (mein Freund drängt schon… 😀 )

Meine Einheit dauert ca. 45 Minuten und dazu nehme ich meine Hanteln, die ich bis zu 12,5 kg verstellen kann. Das Workout beinhaltet relativ viele Übungen, die ich auch mal weglasse, wenn ich zeitlich eingeschränkt bin. Und im Gym sieht mein Upper-Body-Workout auch nochmal ganz anders aus ;D

Als erstes kommt der Bereich Trizeps:

  1. Enge Liegestütz, 11-16 Wdh.
  2. Rudern einarmig mit 12,5 Kilo, 20 Wdh.
  3. Dips auf einer Erhöhung (z.B. am Stuhl, können aber auch auf dem Boden anstrengend sein) 20 Wdh.
  4. Kickbacks mit nur 3 Kilo 😀 , 20 Wdh.
  5. Trizepsdrücken einarmig mit 3 Kilo, 16 Wdh.
  6. Sphinx Liegestütz, vereinfachte Version, 20 Whd.
    Ich mache alle Übungen hintereinander mit max. 1 Minute Pause zwischen jeder Übung. Das Ganze wird dann 3mal wiederholt.

Dann kommt Brust:

  1. Bankdrücken mit 12,5 Kilo, 15 Wdh.
    Die Übung wiederhole ich auch 3mal, und danach bin ich immer voll fertig! Liegestütz gehen ja auch auf die Brustmuskulatur… 😉

Quick und dirty ist dann das Schultertraining:

  1. Military Press mit 7 Kilo, 11 Wdh.
  2. Seitheben mit 3 Kilo, 20 Wdh.
  3. L-flys mit 3 Kilo, 20 Wdh.
    Auch hier mache ich alle 3 Übungen hintereinander, wobei ich keine Pause mache. Zwischen den Sätzen lege ich dann 1 Minute Pause ein. Das Ganze wird 3mal wiederholt…

Danach bin ich persönlich immer schön im Arsch und meine Arme fühlen sich an, als ob sie auf dem Boden schleifen… 😀
Aber genau dieses Gefühl liiiieeebe ich! Dieses angenehme K.O.-Gefühl danach, kennt ihr das auch? 🙂

Habt ihr noch Übungen fürs Homeworkout, die ihr mir empfehlen könnt?

Stay tuned!
Pina

 

Merken

Schreib etwas!