Selbstverständlichkeit, Dankbarkeit und das, was man sonst noch so vergisst…

Zitat_Dankbarkeit_Familie

Hallo ihr alle,

ich habe im Zuge des Seminars bei Alex Hartmann (könnt ihr euch gerne auf meinem Blog bei Buchtipps unter „Alexander Hartmann #2: Mit dem Elefant durch die Decke – Das Seminar zum Buch“ durchlesen) eine Karte an mich selber geschrieben. Im Seminar hat sich jeder Teilnehmer eine Karte ausgesucht und auf die Rückseite seine Ziele verfasst, die er 2016 noch erreichen möchte. Die Karte kam genau ein halbes Jahr später, zum Nikolausi, bei mir zu Hause an! 🙂

Abgesehen von meinen Zielen, die sich im Laufe der Monate etwas verändert haben, ist mir der tolle Spruch (wieder) aufgefallen (wahrscheinlich war das der Grund, warum ich genau diese Karte genommen habe 😀 )…

If you have a family that loves you, a few good friends, food on your table and a roof over your head, you are richer than you think.

Der Spruch erinnert mich daran, was ich alles habe, wofür ich dankbar sein darf. Er macht mir auch klar, wie selbstverständlich ich das alles hinnehme! Auch wenn ich schon versuche bewusster zu leben, ich krieg es noch nicht so ganz hin… Aber ich arbeite daran.
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob nicht der reichste Mensch der ist, der bewusst erkennt, was er hat und für das kämpft, was er träumt.

Ein großer Schritt in Richtung Bewusstsein ist meiner Meinung nach Dankbarkeit. Fester Bestandteil meiner täglichen Morgenroutine ist es, 3 Dinge aufzuschreiben für die ich dankbar bin. Und es sollten nicht jeden Tag die gleichen Dinge sein, die du als selbstverständlich ansiehst wie: Gesundheit, genug zu Essen, noch ein Tag weniger bis Weihnachten… Sondern viel mehr Sachen, die du bewusst wertschätzt. Es können auch Kleinigkeiten sein, wie z.B., dass du diese Nacht ganz besonders gut geschlafen hast, oder das du auf der Arbeit ein Lob von einem Kunden bekommen hast. So trainiert man auch super, auf die kleinen, scheinbar unbedeutenden Dinge im Leben zu achten. Wichtig finde ich nur, dass man es sich bewusstmacht und auch wirklich Dankbarkeit empfindet.

Ich glaube zwar, dass ich da schon auf einem guten Weg bin, aber es ist eine Lebensaufgabe und Lebenseinstellung bewusst und dankbar zu sein für das, was man hat!
So viel zu meiner Meinung zu diesem Thema 😀

Was denkt ihr darüber? Was haltet ihr von der Selbstverständlichkeit vieler Leute? Schreibt mir gerne was in die Kommentare 🙂

Bis denne,
Pina

 

Merken

Schreib etwas!