Mein neuer Trainingsplan #1: Lower-Body

Lower-Body-Training

Hallo ihr alle,

schluss mit denen da oben im Bild: Ich habe es wirklich gemacht! Ich habe mich wieder in einem Gym angemeldet. Das Gym hat mir ein ganz gutes Angebot gemacht und bin da jetzt für 5 Monate unter Vertrag, danach verfolge ich ein paar Reisepläne.

In diesen 5 Monaten will ich aber nochmal richtig was reißen!!
Am Anfang bieten die einem im Gym ja immer an einen persönlichen Trainingsplan zu erstellen… Da dachte ich mir:“ Top! Hab eh Bock auf neue Übungen und Herausforderungen.“
Bei meinem Termin hierzu hat mir der Typ ein paar Fragen gestellt, ich durfte mich aufwärmen gehen und dann ging es los und ich sag euch… ich bin einfach nur gestorben 😀 😀

Ich habe jetzt einen 2er Split: Upper-Body und Lower-Body. Da ich vorhabe 5-6x die Woche ins Gym zu gehen, mach ich wahrscheinlich Montag Upper-Body, Dienstag Lower-Body, Mittwoch Cardio, Donnerstag Upper-Body, Freitag Lower-Body, Samstag Cardio, Sonntag Pausetag. Dann habe ich jeden Split 2x die Woche durch und meine Muskeln haben grad noch so genügend Zeit sich zu regenerieren für die nächste Runde.

Angefangen haben wir mit dem Lower-Body Workout: Bauch, Beine, Po. Teils waren mir die Übungen schon bekannt, wie z.B. Beinpresse oder Squats, aber mir wurde die richtige Ausführung nochmal genau erklärt und andere Varianten gezeigt. Z.B. hab ich immer normale Squats gemacht, jetzt sind aber Frontsquats Part meines Plans… Alteeerr! Dass diese Variante soooo einen Unterschied in der Schwierigkeit macht, hätte ich nie gedacht!
Auch ist mir aufgefallen, dass die Übungen an den Geräten an sich gar nicht so schwer sind… mit der falschen Ausführung 😀 Wenn man aber alles richtig machen will und auf eine saubere Durchführung achtet, kommt einem das Gewicht gleich viel schwerer vor 😀 Richtig krass! Aber lieber auf eine schöne Ausübung achten, habe nämlich keine Lust in ein paar Jahren den Tribut für falsch ausgeführte Übungen zu zahlen.

Jedenfalls ist hier mein neuer Plan. Jede Übung mache ich mit 10 Wiederholungen und 4 Sätzen… Angefangen mit dem höchsten Gewicht, das ich schaffe. Die Pausen zwischen jedem Satz beträgt 30 Sekunden.

  1. Frontsquats
  2. Beinpresse
  3. Hackenschmitt
  4. Adductor
  5. Abductor
  6. Crunshes und Planks im Supersatz bis ich zusammenbreche, mit 4 Sätzen

Ich bin froh, dass es nicht mehr Übungen sind, aber glaubt mir… die reichen mir 😀

Es war irgendwie ein bisschen komisch: Bei Übungen, die ich schon kenne habe ich mich teils selber überrascht wie viel Gewicht ich da nehmen kann. Bei neuen Übungen, muss ich dermaßen bei 0 anfangen!! 😀 Ich muss halt erstmal die Technik sauber beherrschen und mich daran gewöhnen, sodass ich auch leider teils bei Geräten mit keinem Gewicht starte… Das ist zugegebenermaßen auch echt mega bitter und etwas deprimierend… 😀 😀
Naja, passiert… Dafür nehme ich die Fortschritte besser wahr 😉

Ich habe einen zweiten Termin ausgemacht für den Upper-Body-Plan. Diesen musste ich aber leider absagen, weil ich etwas angekränkelt bin… Das nervt zwar mega, weil ich solange erstmal nicht mehr ins Gym kann, aber lieber jetzt in meiner „Vorbereitungsphase“ als später, wenn ich am 01.02.2017 richtig mit dem Training anfange!

Genug für heute… ich sehe zu, dass ich wieder fit werde und euch wünsche ich auch noch einen mega geilen Montag!

Bis bald
Pina

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreib etwas!