Veganer Apfelkuchen – super lecker & saftig!

Hallöchen 🙂

sorry, dass ich länger nichts mehr schreibe, aber irgendwie weiß ich grade nicht was ich schreiben soll, bzw. komme nicht dazu…

Heute aber…
Am Freitag habe ich einen Apfelkuchen gebacken 🙂 Meine Eltern waren für eine Woche in Asien, mit exotischen Essen (nichts gegen asiatische Küche, ich liebe sie!!!) und ich wollte sie mit einer deutschen Lieblingsspeise überraschen. Außerdem war es die perfekte Möglichkeit noch die alten Äpfel im Keller zu verbraten!

Der Kuchen wurde vegan, weil ich gerade ein bisschen meine Ernährungsweise überdenke und für mich beschlossen habe, weniger Laktose und tierische Eiweiße zu essen, bzw. diese irgendwann ganz zu streichen. Da ich ja für meine Family koche, ist das natürlich ein bisschen schwierig und die Chance habe ich gleich mal zum testen genutzt ;P

Alle haben den Kuchen gegessen, und ich hab erst später gesagt, dass er vegan ist (Mein Bruder hätte den niemals probiert, wenn er das schon vorher gewusst hätte! 😀 ) Da waren alle mega überrascht, weil der wirklich so super lecker schmeckt!! Man merkt gar nicht, dass da Ei oder so fehlt 🙂

Das hier ist das Rezept:

  • 150g Weizenmehl
  • 150g Dinkelvollkornmehl
  • 250ml Wasser
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Apfelessig
  • 150g Zucker (Ich habe nur 50g Zucker draus gemacht und den Rest mit Süßstoff abgeschmeckt)
  • 100ml Sonnenblumenöl
  • geriebene Zitronenschale von 1 Biozitrone
  • 1kg Äpfel

So wird es gemacht:

  1. Den Ofen vorheizen auf 180°C
  2. Alle trockenen Zutaten mischen
  3. Alle flüssigen Zutaten mischen und unter die trockenen unterheben
  4. Die Äpfel schälen, vierteln und an der Oberseite etwas einschneiden
  5. Den Teig auf eine runde, eingefettete (oder Silikon-) Springform geben. Die Äpfel mit der eingeschnittenen Oberseite nach oben in den Teig drücken
  6. Den Kuchen bei 180°C noch ca. 30-45 Min backen
    Zum Servieren kann man den Kuchen auch noch mit Puderzucker bestreuen 🙂

Der Teig geht mega fix, nur die Äpfel schälen und schneiden dauert ein paar Minuten… Ansonsten ist der Kuchen echt mega lecker, saftig und er kam sogar bei meiner („Anti-veganer“)-Familie seeeehr gut an!

Das hat mich natürlich voll gefreut und ich denke, ich werde jetzt öfters mal solche Experimente starten 😛 😀

Bon appétit! 🙂
Pina

Merken

Merken

Schreib etwas!