Venezia – Ein Albtraum… ! (für Leute wie mich)

Venedig

… für Orientierungslose wie mich. Jiawei und ich sind echt Orgatalente wenn es um Orientierung geht, wobei er noch ein bisschen schlimmer ist 😛 Wir sind zwar mit Karten ausgestattet losgezogen und wurden ausdrücklich vorgewarnt genug Zeit für die Wege einzuplanen, weil man sich ja sowieso verlaufen würde. Aaaaaber es kam wie es kommen musste… Auf dem Weg vom Bahnhof zu den bekannten Attraktionen Markusplatz über die Rialtobrücke lief sogar alles nach Plan und wir konnten uns anhand der Karte und der Beschilderungen irgendwie von A nach B bewegen.

Wir haben uns am Bahnhof erstmal in den Magnum Store verguckt. Ich wusste nicht mal das Magnum Läden hat und, dass man sich da Eis ZUSAMMENSTELLEN KANN!!! Hatten wir auch vor, nur leider haben die für ein Mini-Magnum knappe 6€ verlangt, was uns dann doch leider zu viel war…
Nach dieser herben Enttäuschung ging es weiter zur Rialtobrücke. Typisch wir zwei… sind einfach mal über die Hauptattraktion drüber gerammelt und haben das nicht mal gecheckt! Wir sind drüber gelaufen, rumgeirrt, dachten uns: „Hier muss es aber irgendwo sein!“ und sind den Schildern nach, den Weg, den wir gekommen sind wieder zurück. So standen wir da: „Das kennen wir doch schon!“ Wir haben sie einfach wegen den vielen Touris übersehen 😀
Es war zwar erst 11 Uhr, aber wir MUSSTEN einfach unser Mittagessen vorziehen, weil wir einen Tipp bekommen haben…
Uns wurde ein Pizzabäcker bei der Rialtobrücke empfohlen. Wir haben ihn kaum gefunden, weil er so unscheinbar und kaum zu sehen war in einer Seitengasse. Zufällig sind wir auf eine kleine Take-Away-Pizzeria gestoßen und dann war das tatsächlich der Insider Tipp von Dan und Tina. Diese Pizza war… unbeschreiblich! Die Stücke waren riiieesig, sie kam ganz frisch aus dem Steinofen. Kennt ihr den Pizzarand? Den Rand, den viele übriglassen, weil er nicht belegt und oft trocken ist? Dieser Pizzarand war eine frische, heiße, weiche, duftige Semmel. So groß wie zwei Brötchen, so fluffig und teigig zugleich… einfach perfekt! Und das war nur der Rand… von der Pizza an sich will ich gar nicht anfangen! Wir haben uns mit der Pizza-2-Go auf einen Platz neben der Brücke gesetzt und wurden von insgesamt 3 Gruppen gefragt, wo wir diese geile Pizza gefunden haben! 😀 Allein wegen dieser Geschmacksexplosion hat sich der Tagestrip nach Venedig gelohnt.

Nach dem vorgezogenen Mittagessen ging es dann zum Markusplatz durch die ganzen Gässchen. Die sind total verwinkelt, wunderschön, eben so, wie man Venedig aus den Filmen kennt 🙂
Am Markusplatz war kaum Schatten, da die Sonne gerade genau im Zenit stand und alle Touris haben sich auf dem gefühlt einzigen schattigen Fleckchen getummelt… wir natürlich mitten im Geschehen. Dort haben wir dann gechillt, bis wir uns einen Trinkbrunnen gesucht haben. Auch hier standen die Menschen meterweise Schlange an, und uns war soooo heiß!! Dann um kurz nach 13 Uhr haben wir beschlossen schon jetzt nach Hause zu fahren, um uns im kühlen Meer zu erholen. Der Weg zum Bahnhof hat leider dreimal so lange gedauert wie der Hinweg, weil wir uns komplett verlaufen haben… war ja nur eine Frage der Zeit 😀

Irgendwann sind wir dann doch angekommen und haben uns als Belohnung noch ein dickes Eis gegönnt, bevor wir fast unseren Zug verpasst hätten…

Venedig Markusplatz

Venedig Kanal

Venedig Kanal am Bahnhof

Venedig

Also falls ihr mal nach Venedig kommt (was auf jeden Fall zu empfehlen ist), dann sucht bitte bitte diese unglaubliche Pizza auf!!! Und geht vielleicht nicht gerade Mitte August… es ist einfach kaum auszuhalten. Es sei denn, man weiß, wo man gut die Siesta verbringen kann. Ansonsten gibt es auch noch unglaublich viel was ich noch so gerne gesehen hätte, aber dazu ist 1 Tag zu kurz…

#summervibes
Bis bald
Pina

 

Merken

Schreib etwas!